Bier kühlen bei Camping oder Festival

Wenn es draußen wärmer wird, zieht es viele zum Campen oder zum Musikhören auf ein Festival. Und was gehört dazu? Richtig, ein kühles Bier. Und hier genau liegt das Problem. Denn wer nimmt schon einen Kühlschrank mit zum Zelten? Und wer trinkt schon gerne warmes Bier?

Lest hier Tipps, wie ihr euer Bier auch ohne Kühlschrank kühlen könnt:

Bier kühlen – Top-Tipp: Easy2Cool

Tolle Kühlboxen und Kühlakkus ohne Ende versprechen ein ganzes Festivalwochenende kaltes Bier. Die Sets von Easy2Cool bestehen je nach Zusammensetzung aus robusten Kühlboxen, speziell für die Festival-Anforderungen und ausreichend Kühlakkus, die 5-mal länger kühlen als normale Akkus. Eine easyBox bietet Platz für z.B. 35x 0,33 Liter Dosen, 24x 0,5 Liter Dosen oder 8×1,5 Liter PET Flaschen.

Bierspot hat das Set einem Livetest beim Haldern-Pop Festival unterzogen. Wir hatten von Donnerstag bis Samstagabend kaltes Bier. Dann war leider das Bier alle …

Das komplette Set bestellen

Die Kühl-Akkus bestellen

 

Cooling Cubes – Kühlkammer für 5 Liter Partyfässer

cooling_cubeWer sein Bier gerne frisch gezapft trinkt, kennt die 5-Liter-Partyfässer und das Problem, dass sich das Bier schnell erwärmt. Nun kann man entweder zu einer teuren Zapfanlage greifen, die das Bier automatisch herunterkühlt. Oder man nutzt Cooling Cubes.

Cooling Cubes ist eine passive Kühlbox für das kleine Bierfass. Ohne Strom wird das 5 Liter KEG Gebinde (Partyfass) bis zu 30 Stunden kalt gehalten. Dafür sorgt die Kühlhaltevorrichtung aus isolierendem EPP. Bis zu 3 integrierte Kühlakkus halten das Fass kalt und kühlen die Zuluft, sodass die ins Fass einströmende Luft eiskalt ist.

Cooling Cubes bestellen

 

#2: Die eiskalte Kühlbox

Teilt die Menge Dosenbier, die in eine Kühlbox passt in drei gleichgroße Gruppen auf. Friert nun ein Drittel im Gefrierschrank richtig durch. Das zweite Drittel legt nur für zwei bis drei Stunden in den Gefrierschrank, so dass es noch nicht gefroren ist. Das letzte Drittel kühlt ganz normal im Kühlschrank.

Schichtet Sie nun die Dosen in der Reihenfolge des Kältegrades: Zuerst das gefrorene Bier, dann das sehr kalte Bier aus dem Gefrierschrank und ganz oben die Bierdosen aus dem Kühlschrank. Dabei müssen wir natürlich anmerken, dass richtige Biertrinker ihr Bier niemals einfrieren oder auch nur in die Gefriertruhe legen würden. Aber hier heißt es: der Zweck heiligt die Mittel.

#3: Eis! Da muss man erst mal drauf kommen

Kaltes Bier auf EisAn den meisten Tankstellen und auch bei vielen Fastfood-Läden bekommt man Crushed Ice. Ist das ist wohl die einfachste Variante sein Bier kalt zu bekommen. Dazu am besten eine Babywanne oder ein ähnlich großes Aufbewahrungsmöglichkeit mitnehmen und mit kaltem Wasser und dem Eis füllen. Bier rein, warten und kaltes Bier trinken. Wenn das Wasser warm wird, den Vorgang wiederholen.

Für größere Mengen eignet sich eine saubere(!) Mülltonne. Diese mit kaltem Wasser füllen. Als Kühlmittel dient ein neuer Reservekanister, der mit Wasser gefüllt und gefroren wurde. Den Kanister mit einem Stein, der an einem Seit am Kanister hängt, beschweren und hineingeben. Der Eis-Kanister sollte für eine ideale Kühlung in der Mitte „schweben“.

Sollte das Wasser in der Tonne wärmer werden, kann es durch Zugabe von Salz (viel Salz) wieder gekühlt werden.

#4: Der Bierkastenschwimmreifen

bierkastenschwimmreifenSommer, See und kaltes Bier – eigentlich ganz einfach: Bier ins Wasser und schon wird das Bier kalt. Aber was ist, wenn man zum Beispiel mit dem Boot unterwegs ist? Ganz einfach: dann kommt der Getränkekastenschwimmreif einfach hinten ans Boot. Die Bierinsel einfach aufblasen und dann den Bierkasten hineinstellen. Die Kiste wird in dem Getränkekastenschwimmreif mit 2 stabilen Gurten (Größe verstellbar) gehalten. Zusätzlich wird eine Kordel mitgeliefert um das Wegschwimmen des Bierkasten-Schwimmreifs zu verhindern.

Man kann die Bierkisteninsel natürlich auch am Ufer befestigen, um genügend Vorrat beim Baden oder Angeln zu haben.

Bierkasten-Schwimmreifen jetzt kaufen

 

#5: Die Sockenmethode

Verdunstungskälte ist das Stichwort. Nehmt eine Socke, tränkt diese mit Wasser und stellt eine Flasche Bier rein. Nun ab damit in die Sonne. Durch die Verdunstung des Wassers in der Socke wird Verdunstungskälte produziert. Das Bier wird kalt. Einfach und effektiv. Besser wirkt ein schattiges und zugiges Plätzchen. Etwas Wind ist bei der Methode entscheidend. Am besten eignet sich zugiges Plätzchen. Denn der Wind ist bei der Socken-Methode entscheidend.

#6: Eingraben

Grabt auf dem Campingplatz ein Loch von mindestens einem halben Meter Tiefe, gebt euer Bier rein und deckt alles mit Erde und Gras wieder zu. Das Bier bleibt angenehm kühl. Hier gibt es zwei Probleme: Erstens: Ihr müsst euch die Stelle merken ohne dass sich Zweitens: Fremde an der Bar bedienen. Tipp: Stellt ein leeres Zelt ohne Boden drauf!

#7: Trockeneis

Trockeneis ist relativ billig, effektiv und sieht cool aus, wenn es dampft. Trockeneis ist gefrorene Kohlensäure und gibt’s mit etwas Glück beim Metzger und Fischhändler um die Ecke. Es hält je nach Lagerung das Bier mehrere Tage kühl. Aber Vorsicht: Trockeneis ist wirklich kalt, das heißt Flaschen können platzen und man kann sich „verbrennen“. Im gefrorenen Zustand nicht Schlucken! Auch kein Trockeneis in Getränke geben und diese mit Trockeneis trinken. Hier besteht Lebensgefahr. Zur Entsorgung warmes Wasser drüber und Nebel machen.

#8: Das selbstkühlende Bierfass

Einige Brauereien, wie zum Beispiel die Brauerei Tucher haben das so genannte CoolKeg, ein selbstkühlendes 10-Liter-Fass im Angebot. Jedes CoolKeg fasst in der Regel 10 Liter Bier.

So funktioniert es:
CoolKeg kühlt das Bier in einem natürlichen, physikalischen Verfahren, ganz ohne Chemie. Nach Öffnung des Ventils wird Wasserdampf durch das Mineral Zeolith geleitet. Das restliche Wasser gefriert zu Eis und die im Zeolith entstehende Wärme wird nach außen abgegeben. Im Gegenzug kühlt das Bier im Fass ab.

#9: Der Eisblock

sl_eisblockDiese Methode eignet sich eher für die grill- oder Gartenparty. Die Idee: Ma nehme einen großen Eisblock und platziere ihn direkt auf dem Bierkasten. Wenn der Eisblock langsam schmilzt, läuft das kühle Wasser langsam an den Fläschenhälsen entlang nach unten.

Um den Eisblock zu machen, gibt es spezielle Formen, die man mit Wasser befüllen und dann komplett einfrieren kann. Diese Blöcke haben bereits Aussparungen für die Flaschenhälse. Den entstehenden Eisblock steckt man über die Flaschenhälse von Getränkekästen um damit eine kühlende Wirkung zu erzielen.

Eisblock-Macher bestellen

Lest hier weitere Tipps, wie ihr euer Bier im Garten beim Grillen oder privaten Public Viewing kühlen könnt



8 Antworten zu “Bier kühlen bei Camping oder Festival”

  1. Sven sagt:

    Wir haben eine Kühlbox auf den Markt gebracht die neben der normalen Kühlfläche noch 2 Fastcool Röhren hat in denen man 8 0,33 Dosen in 15 min 20 Grad runter kühlen kann. Als Kühlmittel wird Trockeneis verwendet. Eine kostenlose App um die Zeit nicht zu vergessen wird natürlich mitgeliefert. Gruß Sven

  2. Tom sagt:

    Wir haben uns das easy2cool Paket bestellt und sind echt begeistert! Es funktioniert super und hat unsere Getränke das ganze Wochenende kalt gehalten!

    Infos gibt es hier: http://www.easy2cool.de

    Gruß Tom

  3. Rainer sagt:

    Die Sockenmethode funktioniert mittels Verdustung und nur damit. Wenn das Bier mit dem Socken in der Sonne steht, wird es natürlich nur warm. Besser wirkt ein schattiges und zugiges Plätzchen. Etwas Wind ist bei der Methode entscheidend.

  4. Jürgen sagt:

    Hallo

    Wir trinken unser Bier am liebsten kellerkalt, deshalb haben wir ein Bierkühlrohr im Garten und auf unserem Dauerstellplatz. Es hält unser Bier oder auch andere Getränke immer kellerkalt. Eine super Methode um die Getränke ohne Strom zu kühlen. Schauen Sie es sich doch mal an auf : http://www.bierkuehlrohr.de

    Mfg Jürgen

  5. Ingo sagt:

    Hi, ab Sommer gibt es ein neues Produkt von uns, um 5 Liter Partyfässer über sehr viele Stunden kalt zu halten. Im Gegensatz zu bisherigen „Kühlboxen“ für 5L Bierdosen bleiben die Fässer mega lange kalt und durch das patentierte Kühlsystem wird selbst beim Zapfen das Bier kalt, da die warme eintretende Luft vor Einströmen ins Fass vorgekühlt wird. Mehr unter http://www.facebook.com/coolingcubes oder http://www.cooling-cubes.com

    Keep cool
    Ingo

  6. […] Lest auch weitere Tipps, wie ihr eucher Bier beim Camping oder Festival kühlen könnt […]

  7. […] Wenn es draußen wärmer wird, zieht es viele zum Campen oder zum Musikhören auf ein Festival. Und was gehört dazu? Richtig, ein kühles Bier. Und hier genau liegt das Problem. Denn wer nimmt schon… weiterlesen auf http://www.bierspot.de […]

  8. Basti sagt:

    Mit Eis kühlen ist natürlich am sinnigsten. Wir hatten dazu letztes Jahr eine Box aus einfachem Styropor. Am dritten Tag war das Bier immer noch kalt. Kann ich auf jeden Fall empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *