Hopfmeister – The Irish Road Trip

hopfmeister_IPA
Hopfmeister IPA

Das Irish Road Trip ist ein Bier nach englisch-kolonialer Braukunst, irisch inspiriert und mit feinsten Zutaten in Bayern gebraut. So beschreibt die Brauerei Hopfmeister das eigene Bier. Apropos Zutaten: Insgesamt fünf Hopfensorten duellieren sich in diesem IPA: Zeus, Cascade, Centennial, Amarillo und Simcoe und schrauben das Bier auf beachtliche 60 Bitereinheiten (IBU).

Kenner der Hopfen-Materie ahnen bei der Auswahl der Hopfensorten bereits, wohin die Reise gehen wird. Der Duft des bernsteinfarbenen Bieres lässt diese Ahnung zum ersten Mal Realität werden: fruchtige, florale Aromen strömen in die Nase, aber auch malzige Töne und Karamell lassen sich erkennen.

Geschmack des Irish Road Trip

Auch geschmacklich geht es in diese Richtung. Der Antrunk fällt recht malzig-süß aus. Später kommen Zitrusnoten des Hopfen hinzu. Das Bier ist vollmundig und wirkt leicht ölig. Das Irish Road Trip hinterlässt dadurch ein angenehmes Mundgefühl.

Die versprochenen 60 Bittereinheiten schlagen erst später dafür aber umso anhaltender zu. Hier fehlen mir jedoch die fruchtigen Hopfennoten, die die Herbe etwas abgerundet hätten. Für meinen Geschmack hat Hopfmeister zuviel mit dem Malz gespielt. Etwas mehr Mut bei den Hopfenaromen hätten aus einem wirklich guten Bier ein außergwöhnliches Bier machen können.

Trotzdem gibt es von meiner Seite ein Lob, für die Extraportion Bittereinheiten. Das findet man bei deutschen IPA leider noch zu selten.

Weitere Biere bei Hopfmeister

Neben dem Irish Road Trip hat Hopfmeister noch weitere Biere im Programm. Das Gipfel Glück ist ein exotisches Weißbier, das frischer und süffiger wirkt als seine Weißbier-Kollegen. Das Surfers Ale lässt sich schwer irgendwo einordnen. Wahrscheinlich sagt der Name des Bieres am meisten aus, was den Biertrinker erwartet, ein strandtaugliches vollmundiges Ale.



Teile diese Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *