Bier und eSport – Geht das zusammen?

Bier spielt in vielen Sportarten eine Rolle – meist als Sponsor der Mannschaft und Erfrischung für die Fans. Offensichtlich wird das besonders beim Fußball, wo es bis in die unteren Ligen exklusive Bierpartnerschaften gibt. Der Fan weiß so schon immer, welches Bier in welchen Stadien ausgeschenkt werden wird.

Aber wie sieht es in anderen Sportarten aus? Besonders in den Sportarten, die man hinlänglich als Randsportarten betrachtet oder die von den meisten gar nicht als Sport bezeichnet werden? Wie sieht es zum Beispiel beim eSports aus?

Hier eine kurze Erklärung, was eSports eigentlich ist: eSport steht für elektronischen Sport. Kurz gesagt ist es ein Wettkampf zwischen Einzelspielern oder Teams, der mit Hilfe von Computerspielen geführt wird. Was sich einfach anhört, verlangt von den Spielern zum Teil hohe motorische und geistige Fähigkeiten ab.

Derzeit wird eSports nur in wenigen Ländern als eigenständige Sportart anerkannt, Deutschland ist nicht darunter. Trotzdem wächst die Beliebtheit der Spiele weltweit und mit rasender Geschwindigkeit. Einzelne Turniere erreichen Zuschauerzahlen von denen andere „echte“ Sportarten nur träumen können. Eigentlich ein Grund, dass auch Bierhersteller dieses Thema als Marketing-Aktivität auf dem Schirm haben sollten.

Aber auch nur eigentlich. Denn dem eSports haftet wohl nach Meinung der Marketing-Fachleute der großen Brauereien noch immer das Gaming-Image an. Dieses würde schlecht auf die eigene Marke abfärben. So denken nicht nur die großen Brauereien, sondern auch viele andere Unternehmen aus unterschiedlichen Feldern.

Es ist also nicht verwunderlich, dass neben Hardware-Produzenten und Softwareherstellern nur schwer andere Firmen eSports als Massenmarkt und Marketingkanal entdecken. Trotzdem wagen sich die ersten Getränkehersteller aus ihren Löchern. Vorreiter sind hier vor allem Hersteller von Erfrischungs- und Energy-Getränken.

Dieser Umstand verwundert aber nicht. Denn diese finden hier ihre Zielgruppe auf einem sehr konzentrierten Raum vor. Denn sowohl die Spieler als auch die meisten Fans sind sehr jung und erhoffen sich von den Energydrinks einen kurzen Kick Wachheit und Spritzigkeit.

Wo bleibt nun das Bier? Bei der weiteren Entwicklung der Branche werden besonders die großen internationalen Brauereien über kurz oder lang kaum auf einen Einstieg in den Markt verzichten können.

Bis dahin bleibt das Bier aber noch auf dem Tisch der Fans beschränkt, die die Spiele mit Begeisterung verfolgen oder auch auf E-Sports wetten.

Übrigens haben die Verantwortlichen von Schalke 04 die Zeichen der Zeit erkannt und den Einstieg des Vereins in den eSports bekannt gegeben. Demnach geht der Verein mit einem eigenen Team in der europäischen League of Legends an den Start. Ob Veltins als Bierpartner der Knappen da bald folgen wird?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *