SodaStream startet Blondie: Ist das Bier oder kann das weg?

sodastream_bierFolgende Meldung aus der Rubrik „Wenn Aprilscherze Realität werden“ erreichte uns aus dem Hause SodaStream: „Pünktlich zur Fußball EM mischt SodaStream mit „Blondie“ den deutschen Biermarkt auf. „Und ja, das ist ernst gemeint.

Blondie ist ein Bierkonzentrat, das seinen vollen Geschmack in Kombination mit spritzigem Wasser entfaltet, so SodaStream. Und das geht so: „Einfach das Bier-Konzentrat in ein Glas geben, eiskaltes Leitungswasser mit einem Wassersprudler aufsprudeln und das Glas damit auffüllen – fertig ist das frische Pils.“

Das empfohlene Mischungsverhältnis liegt bei einem Teil Bierkonzentrat und zwei Teilen Wasser. In diesem Fall hätte Blondie einen Alkoholgehalt von 4,5% vol. Das Konzentrat selbst hat einen Alkoholgehalt von 13,6% vol. Es steckt in einer Ein-Liter-Flasche und ergibt so aufgesprudelte drei Liter SodaStream-Wasser-Pils.

SodaStream meint, geschmacklich stehe das Gemisch einem herkömmlichen Pils in Nichts nach. Ermittelt wurde dies in Verbrauchertests im Vorfeld der Produkteinführung.

Wer Blondie mal probieren möchte: Blondie gibt es ab Anfang Juni und soll 2,99 Euro pro Flasche kosten. Das macht dann 1 Euro pro Liter Sprudelbier. Das ist ein Preis, an den selbst Oettinger und Sternburger kaum herankommen.

Folgende Zutaten sind im Bierkonzentrat: Brauwasser, Gerstenmalz, Glukosesirup (!), Hopfen. Da
Glukosesirup enthalten ist, wurde das Konzentrat wohl nicht nach Reinheitsgebot gebraut.

Bildquelle: obs/SodaStream



2 Antworten zu “SodaStream startet Blondie: Ist das Bier oder kann das weg?”

  1. DABBES sagt:

    Kein Reinheitsgebot – NICHT KAUFEN !

  2. DABBES sagt:

    das kann weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *