Was soll das? Jürgen Klopp wird Markenbotschafter für Warsteiner alkoholfrei

warstiner_kloppo
Markenbotschafter Klopp. Foto: Warsteiner Brauerei

Es gibt Nachrichten aus der Welt der Biere, bei denen habe ich sofort einen Song im Kopf. So auch wieder bei der Meldung der Warsteiner Brauerei. Diese vermeldet, dass Jürgen Klopp nunmehr als Markenbotschafter der alkoholfreien Biere der Warsteiner Brauerei fungiert.

Der Song dazu kommt von Herbert Grönemeyer. In ganz leichter Abwandlung kam mir folgende Textpassage in den Sinn: Dieses (Bier) muss es doch nun wirklich nicht sein. Was soll das??

Dazu muss ich mehrere Dinge gestehen:

  1. Ich mag den englischen Fußball.
  2. Ich liebe den FC Liverpool. #YNWA
  3. Ich mag den Trainer Jürgen Klopp.

Aber nun Warsteiner? Was soll das?

Die Liebe zum Bier war für beide Seiten die überzeugendste Grundlage in Liverpool mit einem leckeren Warsteiner anzustoßen, heißt es wörtlich in der Pressemeldung der Brauerei. Jürgen Klopp wird darin mit den folgenden Worten zitiert: „Meine Großeltern hatten eine kleine Brauerei und ich weiß den Genuss eines guten Bieres zu schätzen.“

Ich kann ja verstehen, dass ein Trainer als Werbepartner für alkoholfreie Getränke herhalten sollte. Aber warum Warsteiner? Was soll das?

Die Warsteiner Brauerei sieht in Jürgen Klopp die perfekte Werbefigur. Er sei „geradlinig, authentisch und volksnah“. Eigenschaften, die einem Konzern wie der Warsteiner Brauerei gut zu Gesicht stünden. Aber verkörpern sie diese bereits? Ich denke, eher nicht. Wird es Jürgen Klopp schaffen, diese Eigenschaften auf Warsteiner zu projezieren? Wohl auch nicht.

Es gibt wirklich viele tolle, kreative Brauereien in dieser Welt, sogar in England. OK, alkoholfreie Biere zu finden, ist nicht ganz so einfach. Aber es gibt auch tolle alkoholfreie Biere abseits des Biermarktes.

Also warum dann Warsteiner? Was soll das?



Teile diese Beitrag

1 Kommentar für “Was soll das? Jürgen Klopp wird Markenbotschafter für Warsteiner alkoholfrei

  • 9. April 2016 at 7:45
    Permalink

    warum nicht?
    mal abgesehen dvon dass er das bedtimmt nicht gratis macht, glaubst du doch wohl auch nicht, dass die ganzen Skispringer nur Milka fressen oder Herr Nowizki tatsächlich eiben seiner Dollars bei dibasonstwas angelegt hat…
    also „was soll das?“ (deine Frage)
    Gruss aus dem Sauerland

    und dann war das mit „Geschmackssache“ – das herb-alkfrei ist gar nit schlecht…

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *